Borculo – Der Hof zu Borculo
M83
Borculo
1375

Borculo – Der Hof zu Borculo

Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo

„Hof te Borculo“ ist ein schönes Fleckchen in der Region Achterhoek, an dem einst eine mächtige Burg stand. Der spätere Landsitz gelangte in den Besitz der Oranier und Napoleon ließ dort seine kaiserlichen Pferdeställe erbauen. Im Schatten der Burg wuchs das Dörfchen Borculo zu einem beachtlichen Ort heran, der schon 1375 offiziell die Stadtrechte erhielt.

Der Hof
Die Burg Hof te Borculo stammte aus dem 11. oder 12. Jahrhundert. Die Herrlichkeit Borculo wurde bis 1360 von den Herren von Borculo regiert, bis sie in den Besitz der berühmten geldrischen Familie Van Bronckhorst kam. Schon bald darauf erhielt Borculo auch die Stadtrechte. Die Besitzverhältnisse waren recht kompliziert: Die Van Bronckhorsts dienten dem Herzog von Geldern, während Borculo selbst ein Lehen des Bischofs von Münster war. Um 1760 war die Burg verfallen und wurde bis auf die Grundmauern abgerissen. Auf den Fundamenten errichtete man einen Landsitz mit demselben Namen.

Die Oranier
1777 kaufte Prinz Wilhelm V. von Oranien-Nassau die Herrlichkeit Borculo mit dem neu gebauten Landsitz. Der Titel „Heer van Borculo“ blieb der Familie erhalten, auch König Willem-Alexander trägt noch heute diesen Adelstitel. Willem-Alexander ist übrigens auch Herr von Bredevoort und Graf von Buren und Culemborg. Keine 30 Jahre später, im Jahre 1806, warf Napoleon Bonaparte ein Auge auf das Anwesen, um hier sein kaiserliches Gestüt einzurichten. Nach der französischen Zeit wurde es als „Reichsgestüt Borculo“ genutzt.

Rauchhuhn-Steuer
Die Untertanen einer Herrlichkeit hatten mitunter seltsame Verpflichtungen gegenüber ihren Herren. So musste in der Herrlichkeit Borculo jedes Haus mit einem Schornstein ein sogenanntes Rauchhuhn an den Schlossherrn von Borculo abführen. Das Huhn war an Fastnacht (Karnevalsdienstag) fällig. Eine Liste aus dem Jahre 1805 zeigt, dass viele Einwohner versuchten, sich dieser Abgabe zu entziehen. Obwohl insgesamt 716 Häuser einen Schornstein trugen, wurden nur 541 Hühner abgeliefert. 

Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo
Borculo – Der Hof zu Borculo

Hof te Borculo

m-83-kastel-hof-te-borculo-25052013
2:11