Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
B1
Laren
1776

Laren – Der Landsitz Haus Verwolde

Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde

Der Landsitz Huis Verwolde steht auf den Grundfesten einer mittelalterlichen Burg. Das heutige, imposante Herrenhaus wurde 1776 gebaut und mit einem formalen Garten eingerahmt. Nach einer ganzen Reihe von Restaurierungsmaßnahmen ist das Haus Verwolde mitsamt seinen Gärten inzwischen für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf dem Gut befinden sich zudem einige malerische Bauernhöfe und Dienstwohnungen.

Burg Verwolde
Das „Kasteel Verwolde“ spielte eine strategisch bedeutsame Rolle als Bollwerk an der Grenze zwischen der Grafschaft Geldern und dem zum Hochstift Utrecht gehörigen „Oversticht“ (Oberstift). Es befand sich noch nicht lang im Besitz der Grafen von Geldern, als es 1510 von einem großen Heer des Stiftes belagert wurde. Nach nur kurzer Belagerungszeit wurde Verwolde gewaltsam erobert und dem Erdboden gleichgemacht. Kurz darauf wurde ein neues Schloss errichtet, welches inzwischen jedoch ebenfalls verschwunden ist.

Van der Borch
Das heutige Haus Verwolde wurde 1776 im Auftrag von Frederik Willem Baron van der Borch erbaut. Der Entwurf stammt von Philip Willem Schonck, Architekt des Statthalters Wilhelm V. In nur neun Monaten wurde das blockförmige Backsteinhaus im Stil des holländischen Klassizismus errichtet. Formale Gärten nach französischem Vorbild wurden angelegt. Schonck entwarf auch das Interieur: die marmorne Halle mit Stuckverzierungen, ein chinesisches Zimmer mit handgemalten Tapeten und den Salon mit seinen aufwendigen Kaminsimsen. Das Wappen der Barone van der Borch prangt stolz über dem Eingang.

Museum
1927 wurde das Gebäude erweitert und restauriert. Die Baronin van der Borch ließ damals einen Turm errichten, der an das mittelalterliche Schloss, welches hier einst gestanden hatte, erinnern sollte. Dieser Turm ist noch heute eine dissonante Komponente im ansonsten sehr symmetrischen Bauwerk. Die Baronin ließ zudem die alten Schlossgräben rund um den Landsitz zuschütten. Im Zweiten Weltkrieg diente Huis Verwolde als Sanatorium. Die Baronin verhinderte so, dass die Deutschen das Haus besetzten. 1977 übertrug die Familie Van der Borch das Landgut der Stiftung „Stichting Geldersche Kasteelen“. Das Landgut ist für Besucher zugänglich, das Schloss kann in Begleitung eines Guides besucht werden. 

Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
Laren – Der Landsitz Haus Verwolde
B 1 Huisverwolde 25052013
3:10