Lent – Männerinsel
L32
Nijmegen
1944

Lent – Männerinsel

Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel

Kaum sind die Bewohner der Betuwe aufgrund der anhaltenden Gefechte evakuiert worden, da sprengen die Deutschen den Deich bei Driel. Das kalte Flusswasser strömt mit voller Wucht in den Polder.

Keine Frauen und Kinder
Eingeschlossen vom Wasser, versorgen die zurückgebliebenen Bewohner so gut es geht ihr Vieh. Da dort offiziell keine Frauen und Kinder mehr wohnen, wird das Gebiet „Männerinsel“ genannt.

Durchbruch
Nach der erfolgreichen Überquerung der Waal wurde die Betuwe zum Schauplatz der Kämpfe zwischen deutschen und britischen bzw. amerikanischen Truppen. Am 21. September missglückte ein britischer Versuch, nach Elst vorzustoßen und in den darauffolgenden Tagen wurde heftig gekämpft. Obwohl Elst letztendlich erobert wurde, war ein Durchbruch nach Arnheim und zum Rhein unmöglich, sodass die alliierte Luftlandeoperation Market Garden misslang. In der ersten Oktoberhälfte wurden die deutschen Truppen im östlichen Teil der Betuwe an den Rhein zurückgedrängt. Die Kämpfe stürzten die Einwohner der Betuwe ins Elend. Sie wurden Opfer von Beschuss und selbst ihr Vieh war nicht sicher. Viele mussten daher mit dem, was sie mitnehmen konnten, flüchten und nahmen – wenn es möglich war – auch ihr Vieh mit. Bei Evakuierungen des Viehs übernahmen der Widerstand der Betuwe und das Witte Huis – das „Weiße Haus“ – in Lent eine wichtige Rolle. Endgültig zerstört wurde die Betuwe, als die Deutschen im Dezember 1944 die Deiche durchstachen.

Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel
Lent – Männerinsel

Manneneiland

32_manneneiland
5:25