Oosterbeek – Oude Kerk
M9
Oosterbeek
1000

Oosterbeek – Oude Kerk

Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk

Schon im 10. Jahrhundert wurde in Oosterbeek eine kleine Kirche gebaut. Sie ist damit eine der ältesten noch erhaltenen Kirchengebäude in den Niederlanden.

Romanisch
Die frühromanische Kirche ist vor allem am Mittelschiff und dem Chor der heutigen Kirche zu erkennen. Charakteristisch für diese Epoche ist die Verwendung runder Bogenfenster und des Tuffsteins. Möglicherweise kam dieses Baumaterial von den römischen Befestigungsanlagen jenseits des Rheins, aus Meinerswijk und Driel. Was außerdem auffällt, ist das romanische Portal mit dem ausgeschmückten Giebeldreieck am Eingang. Ursprünglich war die Kirche eine Hallenkirche. Erst im 14. Jahrhundert wurde sie um einen Turm erweitert.

Pastor Bernulph
Oosterbeek findet auch in der Chronik des Johannes de Beke aus dem 14. Jahrhundert Erwähnung. Zu Beginn des 11. Jahrhunderts herrschte Kaiser Konrad II. über das Heilige Römische Reich, das sich von den Niederlanden bis weit nach Italien hinein erstreckte. 1027, auf einer Reise nach Utrecht, gebar Kaiserin Gisela im Oosterbeek’schen Pfarrhaus eine Tochter. Wegen des guten Verlaufs der Geburt wurde der Pastor der Kirche, Bernulph, mit dem Bischofssitz von Utrecht belohnt.

Heilig
Später entwickelte diese Geschichte eine gewisse Eigendynamik. Eine beliebte Volkserzählung berichtet, der spätere Kaiser Heinrich III. sei in Oosterbeek geboren, aber das ist nicht wahr. Bernulph hat allerdings wirklich gelebt und wurde später sogar heilig gesprochen. Seitdem ist er der Schutzpatron von Oosterbeek. Aber auch dieser Heilige konnte nicht verhindern, dass die alte katholische Kirche nach der Reformation in protestantische Hände fiel.

Schlacht um Arnheim
Rund um die Kirche von Oosterbeek hat sich acht Tage lang eine wahre Feldschlacht abgespielt. Im September 1944 war die Kirche für die Alliierten einer der letzten Stützpunkte, bevor sie sich über den Rhein zurückzogen. Im alten Pfarrhaus neben der Kirche lagen 250 verwundete Soldaten. Kate ter Horst versuchte in der ganzen Zeit, sie so gut wie möglich zu versorgen. Ihre britischen Patienten gaben ihr den liebevollen Spitznamen „the Angel of Arnhem“.

Die Operation Market Garden scheiterte. Die Brücke von Arnheim konnte nicht eingenommen werden. Die Kirche von Oosterbeek war vollkommen zerstört worden. Nach einer gründlichen Renovierung wurde die Kirche 1949 wieder in Gebrauch genommen. Britische und polnische Kriegsveteranen und ihre Familien gehören seitdem zu den ständigen Besuchern.

Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk
Oosterbeek – Oude Kerk

Oude kerk in Oosterbeek

m09-nl_lo
3:15