Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
I18
Putten
1886

Putten – Puttener Dampfschöpfwerk

Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk

Das Puttener Dampfschöpfwerk ist fast hundert Jahre lang für die Entwässerung des Zuiderzeepolders Arkemheen verantwortlich gewesen. Nach einer gründlichen Restaurierung durch eine Gruppe von Freiwilligen ist das Dampfschöpfwerk in alter Pracht wiederhergestellt. Wenn schwarzer Rauch aus dem Schornstein kommt, ist das Schöpfwerk in Betrieb und für Besucher geöffnet. 

Sperrschleusen
Der Zuiderzeepolder Arkemheen ist einer der ältesten Polder in den Niederlanden. Im Jahre 1356 verlieh der Herzog von Geldern, Rainald III., den Bewohnern das Recht, hier Deiche zu bauen. Der Polder Arkemheen besteht aus zwei Teilen: dem Puttener- und dem Nijkerkerpolder. Sie sind durch die Arkervaart getrennt. Jahrhundertelang wurde der Wasserstand im Polder über Sperrschleusen geregelt, die bei Hochwasser in der Zuiderzee geschlossen wurden. Überschüssiges Wasser wurde über ein Siel aus dem Polder abgeleitet.

Puttener Dampfschöpfwerk
Im Jahre 1874 ersetzte man diese freie Entwässerung durch eine Entwässerung mithilfe einer Windmühle. Kaum zwölf Jahre später, nämlich 1886, wurde die Windmühle abgerissen. Auf ihren Fundamenten errichtete man das Puttener Dampfschöpfwerk, daneben ein Haus für den Maschinisten. Das ursprüngliche Dampfschöpfwerk lief über einen mit Kohlen befeuerten Dampfkessel des Maschinenbauers Bakker &amp Rueb aus Breda. Aufgrund eines Deichbruchs floss 1916 Salzwasser in die Maschine und sie wurde durch eine stärkere ersetzt. Mit dieser neuen Dampfmaschine setzte man ein Schöpfrad in Bewegung, das mit seinen 20 Blättern gut und gerne 75 m3 Wasser pro Minute wegpumpen konnte.

Dampfmaschine
Das Schöpfwerk war bis 1971 in Betrieb. Daraufhin übernahm ein elektrisches Schöpfwerk die Entwässerung an anderer Stelle im Deich. 1976 setzte man das Puttener Dampfschöpfwerk auf die Liste der unter Denkmalschutz stehenden „Rijksmonumenten“. Gemeinsam mit einer Gruppe von Freiwilligen haben die Eigentümer das Schöpfwerk nach und nach restauriert. An besonderen Betriebstagen steht das Schöpfwerk wieder unter Dampf. Die Heizer und der Maschinist erklären dann gerne, wie die Mechanik funktioniert. 

Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
Putten – Puttener Dampfschöpfwerk
I18 Stoomgemaal Putten
2:32