‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
B24
T harde
1728

‘t Harde – Haus Zwaluwenburg

‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg

Das „Huis Zwaluwenburg“ ist eins der hübschesten und am besten erhaltenen Landhäuser aus dem 18. Jahrhundert in Gelderland. Um das Haus liegt ein prächtiges Landgut, das aufgrund der vielen dazugehörigen Gebäude einem Freilichtmuseum ähnelt. Auch die Landschaft ist vielfältig: Wiesen, Äcker und Wälder wechseln einander ab.

Burg Wijnbergen
Haus Zwaluwenburg liegt genau am Übergang zwischen dem höher gelegenen Sandboden der Veluwe und den niedrigen, fruchtbaren Lehmböden. Im 12. Jahrhundert gab es hier noch keine Deiche und bei Hochwasser floss die Zuiderzee bis an die Stelle, wo jetzt Haus Zwaluwenburg steht. Schon im 14. Jahrhundert befand sich hier ein Vorläufer des heutigen Zwaluwenburg, Burg Wijnbergen. Einer der Eigentümer war der Bürgermeister von Harderwijk, Rutger van Haersolte.

Haus Zwaluwenburg
Ein Nachkomme dieses Bürgermeisters ließ 1728 das heutige Haus Zwaluwenburg bauen. Das niedrig gelegene Land wurde kultiviert und in große Flächen parzelliert, während auf der Südseite ein parkähnliches Landgut angelegt wurde: eine außergewöhnliche Mischung aus gerade verlaufenden Alleen des 18. Jahrhunderts und dem Landschaftsstil des 19. Jahrhunderts. Im Jahre 1959 gelangte das Landgut in den Besitz einiger Institutionen, die hier ein Pflegeheim bauen wollten. Dazu wurde allerdings niemals die Genehmigung erteilt, sodass die Stiftung „Geldersch Landschap“ das Landgut übernehmen konnte.

Freilichtmuseum
Das heutige Landgut ist eine Art Freilichtmuseum: Außer dem Haus finden sich dort noch acht Höfe aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit alten Heuschobern, Wallhecken, Alleen, Verwalterhäusern, Wagenschuppen und einem Backhaus. In einem der Gebäude ist ein Bauernhof untergebracht, auf dem Behinderte leben und arbeiten. Auch die Äcker und Weiden werden vollständig bewirtschaftet, und zwar im biologischen Anbau. Haus Zwaluwenburg selbst befindet sich in Privatbesitz und ist nicht zugänglich. 

‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
‘t Harde – Haus Zwaluwenburg
B24 Zwaluwenburg
2:50