Vorden – Landgut De Wiersse
B5
Vorden
1720

Vorden – Landgut De Wiersse

Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse

Die Geschichte des Landgutes De Wiersse in Vorden reicht zurück bis ins 13. Jahrhundert. Seinen Ruhm verdankt das Landgut allerdings vor allem den wunderschönen Gärten, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts angelegt wurden. Dies geschah unter der Verantwortung von Alice de Stuers, der Tochter des bekannten Denkmalschützers Victor de Stuers. Noch heute werden die Gärten von den Nachfahren dieser Familie unterhalten.

Victor de Stuers
Der bekannteste Eigentümer des Landguts De Wiersse ist zweifellos Victor de Stuers (1843–1916). Der geborene Maastrichter studierte Jura in Leiden und ging danach in die Politik. Er gilt als Begründer der niederländischen Denkmalpflege. So gab er als höchster Beamter für die niederländische Kunst den Auftrag zum Bau des Amsterdamer Rijksmuseums. Er vergab den Auftrag an den katholischen Limburger Architekten Pierre Cuypers. König Wilhelm III. war darüber so verstimmt, dass er sich weigerte, das Museum zu eröffnen.

Gärten
Einziges Kind und Erbe Victor de Stuers war Alice Carolina, die mit der Anlage der heutigen Gärten begann. Die prachtvollen Gärten (16 Hektar) und der Landschaftspark (32 Hektar) kombinieren die Symmetrie des 18. Jahrhunderts mit der Romantik des 19. Jahrhunderts, was für eine paradiesische Abwechslung strikter Sichtachsen, romantischer Seen, intimer Gärten, weiter Ausblicke, Skulpturen, Brücken, Springbrunnen, Pergolen, Rosen- und Gemüsegärten sorgt. Die Gärten sind nur im Rahmen einer Führung zu besuchen (wöchentlich und nach Vereinbarung).

Der Große Saal
Alice de Stuers holte auch die aus dem 17. Jahrhundert stammende Einrichtung des Großen Saals aus dem Den Haager Wohnhaus ihres Vaters nach De Wiersse. Der Große Saal findet sich im Kutschhaus und ist unter anderem mit kupfernen Kronleuchtern, Goldleder-Tapeten aus Mechelen und Wandteppichen aus Antwerpen ausgestattet. Bei geführten Rundgängen durch den Garten kann im Großen Saal eine Tasse Kaffee oder ein Lunch serviert werden. Das Hauptgebäude selbst ist nicht zugänglich, aber in dem alten sächsischen Bauernhof auf dem Landgut wurden Appartements für Besucher eingerichtet.

Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
Vorden – Landgut De Wiersse
B 5 De Wiersse Vorden 25052013
2:59