Acquoy – Der schiefe Turm
M58
Acquoy
1400

Acquoy – Der schiefe Turm

Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm

Das Dorf Acquoy ist hauptsächlich aufgrund seines markantesten Gebäudes, des schiefen Turms der Reformierten Kirche, bekannt. Der Turm steht schon seit seinem Bau im 15. Jahrhundert nicht senkrecht. Daher wird er gern als „Betuwse toren van Pisa“, als Betuwer Turm von Pisa, bezeichnet.

Die Dode Linge
Acquoy liegt an einem u-förmigen ehemaligen Seitenarm der Linge, „Dode (Tote) Linge“ genannt. Das Dorf erstreckt sich am Deich entlang und ist eins der hübschesten Dörfer an der Linge. Es wurde sogar unter Denkmalschutz gestellt. Einst war Acquoy eine Baronie im Besitz des Hauses Oranien. Einer der Titel, die Prinzessin Beatrix trägt, lautet daher bis heute „van Acquoy“.

Schiefer Kirchturm
Der Backsteinturm der ursprünglichen Catharinakirche stammt aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts und wurde im spätgotischen Stil erbaut. Das Gebäude war immer wieder vom Hochwasser der Linge bedroht. Der Fluss spülte regelmäßig Erdreich unter dem Turm fort. Am Turm selbst ist zu sehen, dass auf halber Höhe eine Korrektur erfolgte, durch die er einen leichten Knick bekam. Im 18. Jahrhundert riss man das dritte Stockwerk des Turms ab, um einen Einsturz zu verhindern. Der Rest der Catharinakirche war bereits nach schweren Orkanschäden im Jahre 1674 abgerissen worden. Als Ersatz baute man 1844 die heutige Reformierte Kirche.

Betuwer Turm von Pisa
Der alte Turm besteht demzufolge nur noch aus zwei Stockwerken und ist 17,5 Meter hoch. Misst man am oberen Ende des Turms, steht er 115 Zentimeter aus dem Lot, aber er senkt sich schon seit Jahren nicht weiter ab. Der Schiefegrad ist mit seinem berühmten italienischen Pendant, dem Schiefen Turm von Pisa, vergleichbar. Auf dem kleinen Friedhof rund um die Kirche finden sich nur 19 Gräber, darunter auffälligerweise auch der Grabstein einer Frau Pisa. Cornelia Pisa war mit dem früheren reformierten Pastor Nicolaas Hendrik Kuipéri verheiratet. Wegen Cornelias Mädchennamen und der Tatsache, dass der Turm schief steht, entstand der Beiname „Betuwer Turm von Pisa“.

Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
Acquoy – Der schiefe Turm
M 58 Scheve Toren Acquoy 16062013
2:08