Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
W5
Herwijnen
1878
Voor kinderen

Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg

Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg

<p class=inleiding“>Das Fort bij de Nieuwe Steeg in der Nähe von Asperen ist Bestandteil der Verteidigungslinie „Nieuwe Hollandse Waterlinie“. Ein komplexes System, mit dem große Teile des Landes geflutet werden konnten, um Angreifer aus dem Osten aufzuhalten. Mittlerweile wurde es in GeoFort umbenannt und ist für Besucher zugänglich. Wie der Name verspricht, dreht sich auf der Festungsinsel heutzutage alles um Karten und Navigation.</p> <p><strong>Lingefort<br /></strong>Jedes Fort der Nieuwe Hollandse Waterlinie erfüllte eine spezielle Funktion, die auf den Ort zugeschnitten war, an dem es sich befand. Jedes Fort war deshalb anders. Das Fort bij de Nieuwe Steeg und das Fort Asperen hatten die Aufgabe, ein Stück Land zu verteidigen, das für eine Überflutung zu hoch lag. Zudem schützten die Festungen mit ihren Kanonen ein System von Schleusen in der sich durch die Landschaft windenden Linge. Die Nieuwe Hollandse Waterlinie ist bei Asperen noch vollständig erhalten. Dadurch lässt sich die Funktionsweise dieser Verteidigungsanlage besonders gut erkennen. </p> <p><strong>Granatensichere Kaserne<br /></strong>Das frei stehende Fort konnte von zwei Seiten von Angreifern unter Feuer genommen werden. Deshalb beherbergt das Fort eine besondere granatensichere Kaserne. Diese besteht aus zwei hohen Gebäuden mit direkt gegenüberstehenden Giebeln. Die Entfernung zwischen den beiden Giebeln betrug nur vier Meter, wodurch Granaten nur geringe Chancen hatten, diese Schwachstelle der Kaserne zu treffen. Von der Kaserne aus können die angrenzenden Gebäude durch unterirdische Gänge erreicht werden. In einem Gebäude wurde in den Kellern Munition gelagert, die mit einem Aufzug nach oben befördert wurde. Das andere Gebäude war für die Geschütze errichtet worden. Auf dem Gelände befinden sich noch diverse Lagerräume und Remisen. </p> <p><strong>GeoFort<br /></strong>Im Zweiten Weltkrieg wurde die Wasserlinie von den deutschen Truppen ausgehebelt, indem sie Fallschirmspringer hinter der Verteidigungslinie absetzten. Damit war die militärische Bedeutung der Forts beendet. Viele Festungen der Waterlinie haben inzwischen neue Funktionen. Das Fort bij de Nieuwe Steeg heißt heute GeoFort und beschäftigt sich mit der Schnittstelle von Kartografie und Navigation. Im GeoFort können die Besucher drinnen wie draußen mit unterschiedlichen Geotechniken experimentieren. Kinder können auf Entdeckungstour durch den Fledermausgarten der Staatlichen Forstverwaltung gehen. </p>“

Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
Herwijnen – Fort bij de Nieuwe Steeg
W5 Fort Nieuwe Steeg 27032013
2:26