Arnheim – Römisches Castellum
R2
Arnhem
10

Arnheim – Römisches Castellum

Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum

Das Castellum in Meinerswijk ist die einzige römische Festung in Gelderland, die von Archäologen ausgegraben wurde. Auf der Peutinger Karte, der berühmten römischen Straßenkarte, wird sie als Castra Herculis bezeichnet.

Castra Herculis
Das Castellum wurde zwischen den Jahren 10 und 20 n. Chr. errichtet – möglicherweise als Vorbereitung auf den letzten germanischen Feldzug des Germanicus im Jahr 16 n. Chr. Tausende römische Schiffe sammelten sich damals in der Betuwe: nicht nur Kriegsschiffe, sondern auch Transportschiffe, um verschiedene Legionen zu befördern. Das Castellum befand sich in einer strategisch sehr günstigen Lage: gegenüber der Mündung der ursprünglichen Ijssel, als diese noch nicht vom Rhein aus nach Norden verlief, sondern über die Gebiete Achterhoek und Veluwe in den Rhein mündete. Etwa um das Jahr 70 n. Chr. fiel das Castellum der Gewalt des Bataver-Aufstandes zum Opfer. Davon zeugt eine vorgefundene dicke Brandschicht. Die Festung wurde anschließend wiedererrichtet. Am Ende des 2. Jahrhunderts bauten die Römer eine komplett neue Festung aus Stein.

Principia
Das einzige ausgegrabene Gebäude von Castra Herculis ist das Hauptquartier – auch Principia“ genannt – das 34 mal 38 Meter maß und Mauern hatte, die 1,40 Meter dick waren. Es stellte sich heraus, dass die Dachziegel aus Holdeurner Keramik gefertigt waren und somit aus der großen Töpferwerkstatt unterhalb des Landguts „de Holthurnsche Hof“stammten. In der Principia residierte der Präfekt, der Kommandant des Castellums. Der Präfekt richtete das Wort an seine Mannschaften in der Basilica, einer großen überdachten Halle. Daneben befanden sich ein Verwaltungsbüro, ein Lager und ein Fahnenheiligtum, der so genannte Aedes. Hier wurden die Truppenkasse sowie die Fahnen und Legionsstandarten aufbewahrt.

Wiederverwendung von Material
Im frühen und späten Mittelalter wurden die Mauern und Fundamente der Festung zur Wiederverwendung abgerissen – möglicherweise für die Errichtung der fränkischen Handelssiedlung Meginhardiswich oder Meginhardi. Was vom Castellum übrig blieb, wurde im Laufe der Jahrhunderte zum größten Teil weggeschwemmt. Lediglich der Abschnitt der Principia hat diese Erosion einigermaßen überstanden.

Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum
Arnheim – Römisches Castellum

Bekijk de video