Nimwegen – Römisches Militärlager
R7
Nijmegen
-19

Nimwegen – Römisches Militärlager

Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager

Nachdem die Römer im Jahr 70 n. Chr. den Bataver-Aufstand niedergeschlagen hatten, stationierten sie eine komplette Legion in der Region: die Zehnte Legion. Mit dieser Maßnahme wollten sie einen erneuten Aufstand verhindern.

Principia
Die Zehnte Legion war den ganzen Weg aus Spanien anmarschiert. Die Soldaten bauten ein Lager auf dem Hunerberg, wo sich neunzig Jahre zuvor ebenfalls ein großes Heerlager befunden hatte. Das Lager hatte eine strategisch günstige Lage am Rande der Moränenausläufer von Berg en Dal und bot einen weiten Blick über das Flussgebiet. Im Zentrum des Lagers befand sich das Hauptquartier, die Principia. Hier fand die Rechtsprechung statt und es war ein Heiligtum eingerichtet worden, in dem die Feldzeichen aufbewahrt wurden.

Fünf Kilometer Aquädukt
Im Lager wurden charakteristische Bauten wiedergefunden, darunter eine Wasserleitung, Latrinen und eine Kanalisation. Die Römer hatten ein umfassendes Netzwerk aus Wasserleitungen angelegt, sodass sie überall sauberes Wasser zur Verfügung hatten. Das Wasser wurde über ein fünf Kilometer langes Aquädukt herbeigeschafft. An verschiedenen Stellen am Rande des Lagers gab es öffentliche Latrinen für die Soldaten. Offiziere hatten kleine private Toiletten bei ihren Räumen. Die Latrinen wurden permanent mit Wasser durchgespült und waren an ein Kanalisationssystem angeschlossen. Das Kanalisationsrohr führte die Abwässer 300 Meter aus dem Lager heraus, sodass man nicht vom Geruch belästigt wurde.

Großer Markt
Östlich des Militärlagers stand das größte römische Gebäude, das in den Niederlanden gefunden wurde: das Marktgebäude. Es erstreckte sich über eine Fläche von 135 mal 165 Metern. Auf dem großen Innenhof wurde unterschiedliche Ware wie Gemüse, Obst und Töpferware gehandelt. Wahrscheinlich waren die römischen Soldaten feste Kunden der Markthändler. Westlich des Lagers befand sich ein Amphitheater. In ihrer Freizeit besuchten Soldaten und Einwohner der Lagerdörfer und der Stadt Noviomagus Gladiatorenkämpfe und Theatervorstellungen. Auch sammelten sich hier die Legionäre, um den Reden der Befehlshaber zuzuhören. Bei großen Veranstaltungen war das Amphitheater zum Bersten voll – hier gab es Platz für an die 10.000 Zuschauer! Leider ist von all diesen römischen Gebäuden nur noch wenig zu sehen. An manchen Stellen im Viertel verraten Verfärbungen im Straßenbelag noch den Standort der ursprünglichen Gebäude.

Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager
Nimwegen – Römisches Militärlager

Bekijk de video